Bachkantate

Orgel<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>klosters-reformiert.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>27</div><div class='bid' style='display:none;'>46</div><div class='usr' style='display:none;'>2</div>

Bach Kantate Konzert in der Kirche St. Jakob Klosters

Die Aufführung der Bachkantate 29 «Wir danken dir, Gott, wir danken dir», passend zum Eidgenössischen Dank-, Buss- und Betttag, war eine gelungene Kooperation der Evangelisch- reformierten Kirchgemeinden Klosters-Serneus und St. Johann Davos Platz, wo die Kantate schon im morgendlichen Gottesdienst erklang.
Bei dem Konzert in Klosters kam die neue Goll-Orgel voll zur Geltung. Der Organist Dieter Benson zog viele verschiedene Register, nicht nur bei dem Präludium in Es-Dur von Johann Sebastian Bach, sondern auch bei dem modernen Orgelstück von dem Kanadier Denis Bedard. Es war eine Fantasie über das Lied «Eine feste Burg ist unser Gott“. Moderne Orgelmusik klingt neu und ungewohnt, aber hier hörte man immer wieder die Melodie des alten Kirchenliedes heraus. Die Verwendung des Zimbelsterns bereicherte das Stück.
Das Streicherensemble, deren Mitglieder sich aus der «Camerata dei Castelli» zusammensetzen, spielte mit dem Oboisten Riccardo Feroce ein Konzert in D-Dur von Marcello. So kamen die solistischen Qualitäten der Orchestermusiker gut zur Geltung.
Der vierstimmige Gesang erfüllte bei dem Eingangschor zur Kantate den gesamten Kirchenraum. Zum Schluss des Konzertes wurde das „Dona nobis pacem“ aus der h-Moll Messe gesungen, welches Bach selber aus dem Eingangschor unserer Kantate mit einem anderen Text übernommen hat. Der Davoser Chor hat die anspruchsvolle Chorkomposition von Bach glänzend gemeistert. Auch die Solisten wurden ihren Aufgaben in exzellenter Weise gerecht.
Die aus Profis bestehende «Camerata dei Castelli» aus dem Tessin setzte die Anweisungen des Dirigenten Ulrich Weissert hervorragend um, in dessen Händen die Leitung des Abends lag. Ein langanhaltender Applaus zeigte, dass das Publikum zufrieden war!
Dank gilt den Kirchengemeinden Klosters-Serneus und Davos Platz, ohne deren großzügige Unterstützung dieses Projekt nicht möglich gewesen wäre.

Pfrn. Simone Geyda